Seite wählen
BGH: Verbot von Werbeabgaben für deutsche Apotheken

11. Juni 2019

Kurznachrichten Wettbewerbsrecht

(Bild: BrianAJackson)

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Verschenken von Brötchen-Gutscheinen und Ein-Euro-Gutscheinen beim Erwerb verschreibungspflichtiger Medikamente in Apotheken für wettbewerbswidrig erachtet. Ein solches Vorgehen verstoße gegen die geltenden Preisbindungsvorschriften. Den Verfahren lagen Klagen der Wettbewerbszentralen zugrunde, die sich mit Erfolg darauf stützten, dass das alte Heilmittelwerberecht kleine Geschenke erlaubt habe, diese Passage durch den Gesetzgeber im Jahr 2013 jedoch bewusst gestrichen wurde (Pressemitteilung des BGH zu Urteilen v. 6. Juni 2019, Az.: I ZR 206/17 und I ZR 60/18).

l

Ihre Autoren

Die Autoren der Beiträge bei wettbewerb.law sind Rechtsanwälte der Kanzlei Tölle Wagenknecht aus Bonn und u.a. im Wettbewerbsrecht tätig. Erfahren Sie mehr über uns oder die Kanzlei, indem Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Sie haben Fragen?

Gerne klären wir mit Ihnen auch Ihr Anliegen im Wettbewerbsrecht. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme. 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Folgen Sie uns 

Vernetzen Sie sich über unsere Auftritte in den sozialen Medien mit uns. 

Share This