Seite wählen
Keine Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

25. Februar 2020

Kurznachrichten Wettbewerbsrecht

(Bild: BrianAJackson)

Der BGH hat jüngst über die Haftung eines Onlinehändlers für Bewertungen seines bei Amazon angebotenen Produkts entschieden und sich dabei händlerfreundlich gezeigt. Die Besonderheit bei Amazon-Rezensionen liegt darin, dass Amazon diese ohne nähere Prüfung dem unter der entsprechenden ASIN geführten Produkt zuweist. Das hat zur Folge, dass zu einem Artikel alle Kundenbewertungen angezeigt werden, die zu diesem – unter Umständen von mehreren Verkäufern angebotenen – Produkt abgegeben wurden. Das Gericht stellte darauf ab, dass der Händler weder selbst aktiv mit den Bewertungen geworben oder diese veranlasst, noch sie sich die Kundenbewertungen zu eigen gemacht hat, indem er die inhaltliche Verantwortung dafür übernommen hätte. Kundenbewertungen seien vielmehr als solche gekennzeichnet, fänden sich bei Amazon getrennt vom Angebot der Onlinehändler und würden von den Nutzerinnen und Nutzern nicht der Sphäre des Händlers zugerechnet. Er müsse dafür entsprechend auch nicht haften (BGH, Urteil vom 20. Februar 2020, Az.: I ZR 193/18).

l

Ihre Autoren

Die Autoren der Beiträge bei wettbewerb.law sind Rechtsanwälte der Kanzlei Tölle Wagenknecht aus Bonn und u.a. im Wettbewerbsrecht tätig. Erfahren Sie mehr über uns oder die Kanzlei, indem Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Sie haben Fragen?

Gerne klären wir mit Ihnen auch Ihr Anliegen im Wettbewerbsrecht. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme. 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Folgen Sie uns 

Vernetzen Sie sich über unsere Auftritte in den sozialen Medien mit uns. 

Share This